Was wir tun

Entwicklung von Oberflächen

Why us

Wir entwickeln die Oberfläche, die Sie produzieren wollen.

Ob Schutz, Design oder Funktion, wir entwickeln für Sie oder mit Ihnen die Oberfläche, die Sie brauchen. Alles aus einer Hand, alles unter einem Dach.

Wir bieten Ihnen auch fachliche und praktische Unterstützung für ihre Entwicklungsprojekte mit unseren Experten aus verschiedenen Fachgebieten, die auf die Eigenschaften und Qualität ihrer Oberfläche Einfluss nehmen können (Galvanotechniker, Chemiker, Metallographen etc.).

Ziel unserer Entwicklung ist für Ihre innovative Oberfläche einen stabilen Prozess in der Serie zu etablieren.

Design

Entwicklung von Farbrezepturen / Farbnachstellungen

Für die Neuentwicklungen von dekorativen Oberflächen sowie die Nachstellung oder Optimierung von vorhandenen Farbmustern können wir auf unsere Laborgalvanik zurückgreifen. Alle wichtigen Prozessparameter können für die einzelnen Prozessschritte des Eloxalprozesses reproduzierbar eingestellt, gesteuert, dokumentiert und optimiert werden. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um die Prozesse auf die Serienanlagen des Kunden zu transferieren.

Grundsätzlich kann mit zwei verschiedenen Methoden die Eloxalschicht eingefärbt werden.

Chemisches Färben durch die Adsorptionsmethode: Wichtige Parameter für eine erfolgreiche Farbentwicklung ist neben der Oxidschichtdicke auch die Porosität der Oxidschicht. Weitere wichtige Badparameter sind pH Wert, Temperatur, Badkonzentration, … . Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass eine hohe Vielfalt an organischen Farben verwendet werden kann. Je nach Farbtyp kann die UV-Beständigkeit eingeschränkt sein.

Ein weiteres Verfahren ist das elektrolytische Färben. Dies geschieht in definierten Salzlösungen mit eng geführten Parametern für den Elektrolyseprozess (Dauer, Spannung, Temperatur….). Der Vorteil dieser Methode ist die hohe UV und Lichtbeständigkeit. Die Vielfalt der Farben ist jedoch deutlich eingeschränkt.

Für die Farbentwicklungen bzw. -nachstellungen spielt die Beurteilung bei der Farbmessung die Oberflächenstruktur eine grosse Rolle. Verschiedene Farbmessmethoden stehen zur Verfügung.

Je nach Fragestellung stehen verschiedene Bäder zum Entfetten,  Beizen, Dekapieren und Anodisieren zur Verfügung. Chemisches- und elektrolytisches Glänzen sind weitere Methoden, die für dekorative Oberflächen Anwendung finden. Auch hier stehen Charakterisierungsmöglichkeiten für die Beurteilung und Optimierung der Prozesse zur Verfügung.

Hier schreiben wir über die Entwicklung von farbigen Oberflächen aber auch warum wir Farbnachstellungen machen. "Die Geschichte wie eine farbige Oberfläche entsteht".  Antworten geben auf Fragen warum wir Farben entwickeln und Nachstellen. Vor allem müssen wir hier auch "Aluminium färben" oder "farbiges Eloxal", "Farbanodisation" und ähnliche Suchbegriffe einbauen. 

Für die Neuentwicklungen von Oberflächen sowie die Nachstellung oder Optimierung von Kundenprozessen haben wir ein Beschichtungslabor, eine Laborgalvanik mit diversen Bädern zum Entfetten, Beizen, Dekapieren, Glänzen etc. sowie weitreichende Analyse-, Charakterisierungs- und Validierungsmöglichkeiten inhouse.

Der Text hier sollte schon noch etwas mehr Zeichen hergeben. Ausserdem sollen hier noch folgende Formulierungen untergebracht werden

Anodisierverfahren (Phosphorsäure, Schwefelsäure, … )

Chemisches und elektrolytisches Glänzen

Adsorbtives und elektrolytisches Färben

diverse Beschichtungsverfahren (Tauch- / Sprühbeschichtung, …)

Funktion

Entwicklung funktioneller Oberflächen

Aluminiumoberflächen bieten eine Vielfalt von funktionellen Eigenschaften. Aluminiumoberflächen können gezielt für anodischen Korrosionsschutz, für eine optimale Grundierung von Beschichtungssystemen wie SolGel, für Klebeprozesse oder auch verschleissfeste Eigenschaften entwickelt werden. Je nach funktioneller Anforderung kommen unterschiedliche Anodisationsverfahren zum Einsatz, wie z.B. die Sperrschicht-, Hart- oder Schwefelsäureanodisation.

Die hauchdünne keramische SolGel Beschichtung auf Aluminiumoberflächen bietet dank einzigartiger Eigenschaften neue Möglichkeiten für innovative funktionelle Oberflächen. Wir entwickeln, produzieren und modifizieren die silanbasierten SolGel-Lacke in enger Zusammenarbeit mit unserem Partner Omya (Schweiz) AG in unserem eigenen Oberflächenlabor. Die Neuentwicklungen funktioneller Oberflächen bieten Anti-Finger-Print, Lotuseffekt, Anti Graffiti Eigenschaften neben intensiven dekorativen neuen Farben mit Metallic- und CoolTouch – Effekt.

Für die Beschichtungsversuche im Labor stehen verschiedene Verfahren, wie Tauchlackierung, Sprühbeschichtung oder Auftragen mit verschiedenen Walzen zur Verfügung.

Für Neuentwicklungen arbeiten bei uns Oberflächenchemiker, Galvanotechniker und Aluminiumexperten eng im Team zusammen. Von der Auswahl geeigneter Aluminiumlegierungen über den Galvanik- und Beschichtungsprozess, der gezielten Validierung in unserem Oberflächenanalyselabor, der simulierten Beanspruchung durch z.B. Salzsprühtests bis hin zur Beurteilung durch Oberflächenspezialisten und Metallurgen. Alles aus einer Hand.

Prozessbäder

Entwicklung von Prozessbädern mit dazugehörigen Prozessparametern

Die Entwicklung neuer Oberflächen ist direkt verbunden mit der Entwicklung der einzelnen Prozessschritte in unserer Laborgalvanik und einem etwaigen nachgeschalteten Beschichtungsprozess (abgebildet in unserem Applikationslabor).

Alle idealen wichtigen Prozessparameter können für die einzelnen Prozessschritte reproduzierbar in die Serie des Kunden übertragen werden. Sensitivitätsanalysen legen die Prozessfenster eines stabilen Serienprozesses fest.  In einer solchen Sensitivitätsanalyse werden gezielt Verschleppung, Verdünnung und Nebenprodukte simuliert um Überwachungsparameter mit deren Toleranzen zu definieren. So kann Ausschuss minimiert und die Qualität konstant gehalten werden.

Solche Prozessstudien können auch für bestehende Serienprozesse durchgeführt werden. Dabei werden geplante Optimierungen im Prozess durch z.B. Einsatz neuer Chemikalien wie Entfetter in der Laborgalvanik mit etwaigen Optimierungsschleifen nachgestellt. Vergleiche der bestehenden Oberflächenqualität mit denen des modifizierten Prozesses im Labormassstab zeigen dem Kunden sehr schnell die Machbarkeit der geplanten Umstellung. Aufwändige Versuche in den Serienanlagen mit Produktionsunterbrechungen können stark eingeschränkt werden.

Entwickeln wir es zusammen.

Rufen Sie mich an!

Patrik Bachmann – Dipl. Chemiker (FH)